Zum Inhalt springen

Frau Biene

Huhu. Wie schön, dass du da bist.
Ich bin Christine, Texterin für Marken & Marketing.


Feingefühl und Herz. Damit schreibe, lektoriere und denke ich neu – für Überflieger*innen wie dich. Für Menschen, die viel Herzblut in ihr Business stecken. Die sich ihren Kund*innen auch in geschriebenen Worten zeigen möchten: Ehrlich und entspannt. Für echte Anziehung.

Mein Warum

Ich liebe es, zu schreiben – und, dass wahre und wundervolle Worte uns Menschen verbinden. Uns Wort für Wort näherbringen, uns beim Lesen fühlen lassen: Das passt. Uns zu Partnern und später zu Freunden, zu Kollegen, zu Wegbegleitern* machen.

Oft sehe ich verschenktes Potenzial. In Marketing-Texten, die der talentierten Person oder dem empathischen Team dahinter gar nicht gerecht werden. Die kühl, kauzig oder verwirrt klingen, statt liebevoll, herzlich und einladend. Immer dann: Kribbelt es mir in den Händen und im Herzen.

Ich helfe meinen lieben Überflieger*innen Wort für Wort dabei, sich mit ihren Kund*innen zu verbinden. Über gefühlvolle, persönliche und kreative Marken und Marketing-Texte.

Biene? Die Geschichte mit meinem Namen

Ich trug ein Bienenkostüm. Nur ein einziges Mal, denn meine hauchdünnen Fliegengitterflügel trugen mich nicht in die Luft. Mit vier Jahren ist das schwer zu verstehen. Mit aufgeschlagenen Knien und in schwarz-gelben Kostümfetzen umso besser. So kam ich im wilden Sturzflug zu meinem Spitznamen Biene – und meine Familie, meine Freunde, meine Kund*innen und ich, wir haben ihn bis heute nicht fallen lassen.



Mein Weg

Ich war:
Studentin für Soziologie,
drei Jahre lang Redakteurin für eine lokale Zeitung,
für zwei Jahre Texterin in einer Marketingabteilung,
bei Seminaren sowie Fortbildungen
an der Akademie für Publizistik & in der Texterschmiede Hamburg.

Ich bin:
verliebt in Seminare über feinfühliges, persönliches Marketing,
feste Partnerin für eine kreative Werbeagentur,
seit zwei Jahren freiberuflich als Marketing-Texterin tätig
& überglücklich.

11 Faktenbündel über mich

1. Ich komme aus Norddeutschland und wohne im Dreieck zwischen Bremen, Hamburg und Hannover, in einem 1.000-Seelen-Dorf. 

2. Als Freiberuflerin habe ich mich und das Leben ganz anders kennenlernen dürfen. Im Sommer 2019 hatte ich plötzlich das Vertrauen, loszufliegen.

3. Seit rund 5 Jahren bin ich wieder ein richtiges Draußen-Kind. Zum Glück. Ich liebe es, zu wandern, zu radeln, wirklich wahrzunehmen.

4. Ich bin für Respekt vor dem Leben aller Lebewesen. 

5. In Gesprächen bin ich oft mehr bei dir als bei mir. Früher fand ich das schwach – heute sehe ich es als natürliche, einfühlsame Stärke.

6. 10 Jahre meines Lebens war ich Kunstturnerin. Wenn ich übermütig werde, lande ich auch nochmal im Spagat. Sonst bleibt‘s bei Yoga. 

7. Ich schreibe mit links.

8. Einmal am Tag meditiere ich. So die Theorie. Inzwischen bin ich da sehr diszipliniert, weil ich immer intensiver spüre, wie gut es mir tut. 

9. Seit Bücherbus-Kindertagen liebe ich Bücher. Alles an ihnen. Die Zeit mit ihnen und ihre Haptik, die Geschichten darin und die dahinter.

10. Wassermann als Sternzeichen und Projektorin im Human Design.

11. Woher die Worte kommen, die ich schreibe, kann ich nicht immer sagen. Am liebsten schreibe ich für andere, und wenn ich es fühle. 



Ich liebe es, deinem Marketing deine persönliche Flugrichtung zu geben

Bist du vielleicht „auf Kriegsfuß“ mit (deinem) Werbekrams?

Ich bin es heute nicht mehr, aber: Es gab mal eine Zeit, in der habe ich alles ums Thema Marketing als Schmu abgetan. Als Manipulation ohne wahren Inhalt. Heute weiß ich es besser: Es ist – wie überall – das, was wir daraus machen. Wir entscheiden, ob wir unseren Kund*innen platte Werbung vor den Latz knallen – oder uns entspannt zeigen und ehrlich mit den Menschen kommunizieren, die genau unser Angebot suchen. So macht Marketing Sinn, Spaß – und wirkt wie (d)ein Herzblut-Service.

Versteck-Spiel „gewinnen“ – oder lieber on- und offline finden lassen?

Hast du ein Thema damit, dich zu öffnen? Verschließt du unbewusst die Tür zu deinen wahren Überzeugungen und Einstellungen, um ja nicht anzuecken – ironischerweise, um niemanden als Kund*in auszuschließen? Wenn du allgemein in deiner Marketing-Sprache bleibst, schließt du vielleicht niemanden aus – aber du holst auch niemanden begeistert über die Türschwelle. Das Allgemeine ist immer schwach. Sprichst du mit allen, sprichst du mit: Niemandem. Eine bedeutsame Erkenntnis. Und ich freue mich, sie mit dir zu teilen.

Blinde Flecken erkennen, statt blind allen Trends zu folgen

Ehrlich hinzusehen, kostet anfangs Überwindung und Kraft. Langfristig spart es uns wertvolle Zeit, Budget und Nerven. Manches – sehen wir selbst aber einfach nicht. Manchmal bringt ein Blick von außen mehr Einsicht, als die x-te Analyse auf eigene Faust. Wenn du an einem Punkt mit deinen Marketing-Texten festhängst, verunsichert bist oder dich in Marketingmöglichkeiten verheddert hast: Ich zeige dir gern und unkompliziert, wo es hakt. Löse deine Verwirrung. Und lasse dich in deine persönliche Richtung weiterfliegen.

#instagram
Social-Media-Ausflug?

Ich freue mich, wenn du die Biene klickst, wir uns verbinden und austauschen – kennenlernen oder wiedersehen.